Impressionen Slider Augen

Höre nie auf anzufangen – fange nie an aufzuhören!

 

Impressionen Tipps AugenAugen Tipps

Die beste Augenübung ist, die Brille sooft wie möglich abzunehmen.

Lassen Sie die Augen die Unschärfe ergründen. Dadurch werden die Muskeln trainiert und sie werden beweglicher.

Sollte dies zu anstrengend werden - einfach palmieren! Das führt den Augen genügend Energie zu und macht müde Augen wieder lebendig.

Impressionen Story AugenDie Frösche und das kochende Wasser

Es war einmal ein alter Mann, der vor seiner Hütte saß und über das Leben nachdachte. Und während er so da saß, entdeckte er am Ufer des kleinen Sees einen Frosch. Der alte Mann packte den Frosch und nahm ihn mit in seine Hütte, wo er ihn sogleich in einen großen Topf mit kochendem Wasser gab. Der Frosch machte einen entsetzten Sprung heraus aus dem Topf und sprang schnell wieder aus der Hütte hinaus, noch eher der alte Mann es recht bemerkte. Wieder saß der alte Mann vor seiner Hütte - und wieder dachte er über das Leben nach.
Er dachte an den Frosch, der sich sicherlich ordentlich verbrannt hatte, sich aber beherzt der Situation entzogen hatte, um weiter leben zu können. Da bemerkte der alte Mann wiederum einen Frosch am Ufer des Sees und der alte Mann nahm auch diesen Frosch mit in die Hütte. Da er dieses Mal keinen Topf mit kochendem Wasser auf dem Ofen stehen hatte, setzte er den Frosch in einen Topf mit kaltem Wasser und zündete dann den Ofen an und setzte kurze Zeit später den Topf auf das Feuer. Zu seinem Erstaunen stellte der alte Mann fest, dass der Frosch im Topf sitzen geblieben war und auch weiter blieb. Das Wasser wurde immer wärmer, schließlich heiß und dann kochend, doch der Frosch blieb selbst im kochenden Wasser sitzen und machte keinerlei Anstalten der bedrohlichen Situation zu entkommen.

Der alte Mann freute sich über das unerwartete Abendmahl und dachte weiter über das Leben nach, während er genüsslich seine Froschsuppe schlürfte.

 

Film Empfehlung

Leo Angart - Kurzvortrag: Augenleiden, wie Kurzsichtigkeit oder Altersweitsichtigkeit sind keine Krankheiten, die nur durch eine Brille korrigiert werden können. Augentraining und Augenentspannung wirken – in jedem Alter!

 

Archiv Augentraining

  • Tipps Open or Close

    Viele von uns arbeiten mit dem Computer, das richtige Umgebungslicht (am besten Tageslicht oder indirekte Deckenbeleuchtung) hat sich schon bei einigen herumgesprochen, doch in den meisten Büros ist der Bildschirm völlig falsch positioniert. Dies führt zu Verspannungen im Nacken, was wiederum die Augen ermüden lässt. Wir schauen angestrengt in den Bildschirm und bekommen schlussendlich Kopfschmerzen.
    Grundsätzlich gilt: Je größer der Bildschirm desto besser. Er sollte ungefähr in Armeslänge entfernt aufgestellt sein. Der vertikale Bildschirmwinkel sollte – und das ist wichtig!! – mindestens 20 Grad unter der horizontalen Blicklinie sein, das heißt dass Sie leicht auf den Bildschirm hinunterschauen sollen, so als ob Sie ein Buch lesen. Der Bildschirm ist zu hoch, wenn Sie gerade aus schauen oder leicht nach oben.
    Achten Sie einmal auf den Neigungswinkel einer Zeitschrift, die Sie ganz entspannt durchblättern. Das wäre ein Hinweis auf Ihren optimalen Neigungswinkel des Bildschirms, probieren Sie es aus. Auch wenn die neue Position ungewohnt sein mag, Sie werden sofort eine Entspannung feststellen.

  • Stories Open or Close

    Sich klarwerden

    Ich stehe morgens auf. Ich gehe aus dem Haus. Auf dem Bürgersteig ist ein sehr tiefes Schlagloch. Ich sehe es nicht und falle hinein.
    Am nächsten Tag gehe ich aus dem Haus, vergesse das Schlagloch auf dem Bürgersteig und falle wieder hinein.
    Am dritten Tag gehe ich aus dem Haus und versuche an das Schlagloch auf dem Bürgersteig zu denken. Doch ich erinnere mich nicht daran und falle hinein.
    Am vierten Tag gehe ich aus dem Haus und versuche an das Schlagloch auf dem Bürgersteig zu denken. Ich denke daran, übersehe es jedoch trotzdem und falle hinein.
    Am fünften Tag gehe ich aus dem Haus. Ich denke daran, mich vor dem Schlagloch auf dem Bürgersteig hüten zu müssen und hefte meinen Blick auf den Boden. Ich sehe es und falle trotzdem hinein.
    Am sechsten Tag gehe ich aus dem Haus. Ich denke an das Schlagloch im Bürgersteig. Ich halte danach Ausschau. Ich sehe es, versuche darüber zu springen, aber falle hinein.
    Am siebten Tag gehe ich aus dem Haus und sehe das Schlagloch. Ich nehme Anlauf, springe, berühre mit der Fußspitze knapp die andere Seite, aber eben nur knapp, und falle hinein.
    Am achten Tag gehe ich aus dem Haus, sehe das Schlagloch, nehme Anlauf, springe und erreiche die andere Seite! Vor lauter Stolz, es geschafft zu haben, mache ich Freudensprünge und falle wieder ins Loch.
    Am neunten Tag gehe ich aus dem Haus, sehe das Schlagloch, nehme Anlauf, überspringe es und setze meinen Weg fort.
    Am zehnten Tag, wird mir klar, dass es viel einfacher wäre, auf der anderen Straßenseite zu gehen.

  • Zitate Open or Close

    „Diejenigen, die singen wollen, finden immer eine Melodie“

  • Film Empfehlungen Open or Close

    Sehen ohne Brille: Wladimir Zhdanov im Interview: https://www.youtube.com/watch?v=vlYHS4l6_Rw

© MentalSpa ®

          Impressum          Empfehlungen 
Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…